Historie

Wie alles begann und welche Faszination und Motivation uns mit den Hunden verbindet erfahren Sie hier. Es begann vor fast 17 Jahren. Unser 1. Hund, ein Austr. Shepherd zog bei uns ein. Es war ein süsses, kleines Flauschknäuel namens Anouk. Uns, das sind mein Mann Hans-Werner, unsere Tochter Melanie, unser Sohn Michael und natürlich mir, Heike. 

Kurz drauf zog der 2. Austr. Shepherd, eine Hündin, bei uns ein. Angie. Ich hatte eigentlich vor, Agility mit meinen Aussies zu machen, aber durch Zufall lernten wir Turnierhundesport kennen. Und eine grosse Leidenschaft begann. Mit Anouk erreichte ich dann auch zum 1. Mal die Bundessiegerprüfung. 
Im Sport sah ich dann einen Bekannten mit einem tollen braunen Hund laufen. Ich erkundigte mich nach der Rasse. Es war eine Tervuerenhündin und was soll ich sagen, diese Rasse hatte mich gefangen. Dieser Arbeitswille, diese Teambereitschaft, alles das faszinierte mich. Ich erkundigte mich, unterhielt mich mit Züchtern und kurz drauf zog Tiger bei uns ein. Da mein 1. Rüde nicht so ganz einfach im Umgang mit anderen Hunden war, sollte es eigentlich seine Schwester Cinderella sein. Aber Tiger sah mich und nahm mich direkt in Beschlag bei seiner Züchterin, wo Cinderella eher das Weite suchte. Mein Herz entschied. Tiger fuhr mit nach Hause. 

Und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich verliebte mich immer mehr in diese Rasse, sammelte Erfahrungen auf Ausstellungen und bildete Tiger zuerst im Turnierhundesport, später auch etwas im IPO und zuletzt auch im Obedience aus. Ich war den Belgiern, spez. den Tervueren, verfallen. Ob im Sport oder Alltag, sie waren einfach ein Traum. 
So wuchs in mir der Gedanke, diese Mischung, als Familien- und Sporthund wollte ich züchten. Es dauerte fast 5 Jahre, als Nala einzog. Mein Traum sollte wahr werden. Doch das Schicksal wollte es anders. Mit einem halben Jahr stand fest, Nala hatte einen Zahnfehler. Doch ich liebte diese Powermaus und unsere Sportkarriere neben Tiger begann. Wir wurden Stammgäste auf der Bundessiegerprüfung und auch im Obedience schafften wir schnell die Qualifikationen für die Klasse 2. 

Aber irgendwie ging mir mein Traum nicht aus dem Kopf und als Ramona, Tigers Züchterin,  mir von ihrer nächsten Verpaarung erzählte, konnte ich nicht anders...  Mein Mann erklärte sich bereit, da mittlerweile Anouk gestorben war, Hund Nummer 4 aufzunehmen. Anuk  (in Gedenken an unseren 1. Anouk) zog bei uns ein. Ein Traum wurde war. Diese kleine Flauschkugel verzauberte mich. Das Rudel fand sich neu zusammen, auch als uns unsere Angie verliess. Die 3 Belgier halten fest zusammen und ob im Alltag oder im Sport, ich bereue niemals, dass ich meinen Traum nicht aus den Augen verloren habe. Anuk wurde unsere 1. Zuchthündin. Unsere Hunde sind Familienmitglieder. Sie leben bei uns mit im Haus und ob im Alltag oder im Urlaub, die Hunde sind immer mit dabei. So wollen wir auch unsere Welpen gross ziehen, als Familienmitglieder. Sie werden bei uns im Haus leben und dort alles mitbekommen, was zu einer normalen Familie gehört.